SOZIAL MEDIA MARKETING – WENIGER IST OFT MEHR!

27 hervorragende günstige Online-Marketingstrategie-Tipps

Diese Online-Marketingstrategie-Tipps von Neil Patel sind wirklich empfehlenswert und können hier im Detail nachgelesen werden.

  1. Ziele setzen und planen
  2. Eine E-Mail-Liste aufbauen
  3. Einen Blog einrichten
  4. Deine Inhalte auf Reddit teilen
  5. Dein Unternehmen auf Google eintragen
  6. Einen Videokanal einrichten
  7. Die besten Facebook-Beiträge bewerben
  8. Werbung auf StumbleUpon
  9. Einen Podcast starten
  10. Selbstgemacht Infografiken
  11. Slideshare
  12. Ein Gewinnspiel veranstalten
  13. Quora
  14. Influencer Marketing
  15. Deine Kunden um Bewertungen bitten
  16. Eine Facebook-Gruppe gründen
  17. Ein Webinar hosten
  18. Coupons für Deine E-Commerce-Seite anbieten
  19. Ein E-Book veröffentlichen
  20. Gastbeiträge auf anderen Webseiten
  21. Ein Referral Programm ins Leben rufen
  22. Twitter Chats benutzen
  23. Die Webseite für mobile Geräte optimieren
  24. Kundenbewertungen auf der Webseite zeigen
  25. Die Ladegeschwindigkeit Deiner Webseite verbessern
  26. Pop-ups benutzen
  27. Das Design Deiner Webseite testen

Beim durcharbeiten fällt sofort die Trivialität auf – allerdings muss man auch ganz ehrlich sagen: Wie soll ein Unternehmer oder Freiberufler das alles alleine schaffen?

Gerade Jungunternehmer hören vor, während und nach ihrer Unternehmensgründung aus allen Richtungen wertvolle Tipps, die es für den Erfolg zu beherzigen gibt – was oftmals eine abschreckende Wirkung haben kann.

Es ist nicht möglich, auf allen beschriebenen Marketing-Kanälen aktiv zu sein, geschweige denn, diese professionell zu bedienen. Aber darum geht es auch gar nicht. Vielmehr geht es darum,  die eigene Produktpalette oder die angebotenen Dienstleistung zu bewerbe und dazu sind diese günstigen 27 Online-Marketingstrategie-Tipps hervorragend geeignet.

Aus diesen 27 Online-Marketingstrategie-Tipps sollte sich jeder genau die heraussuchen, die ihm Spaß machen und die ihm in der Umsetzung nicht schwer fallen werden. So können Kleinunternehmer mit kleinen Budgets viel Geld und Zeit sparen – aber dennoch effektives Online-Marketing betreiben.

Empfehlung zum Start Ihrer Online-Marketingstrategie empfehlen wir diese beiden Applikationen:

Facebook:

Richten Sie einen Facebook-Account mit ihrem Namen ein und erstellen eine Facebook-Firmenseite. Wie das geht? Ganz einfach:

  1. Facebook Seite erstellenAuf das Feld „Seite erstellen“ klicken. Sie finden das entsprechende Menu rechts oben auf Facebook.
  2. Facebook Seite Kategorie wählenKategorie auswählen, die am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Bei Klick auf die gewünschte Kategorie erscheint ein kleines Formular, das ausgefüllt werden muss. Dieses Formular erfordert je nach Kategorie spezifische Angaben. Diese Kategorie erfordert, wie alle anderen Seitenkategorien auch, eine Unterkategorie und einen Namen.Zusätzlich muss man die Adresse und Telefonnummer eingeben. Die Adresse wird auf der Seite innerhalb einer Karte dargestellt. Öffnungszeiten, Parkplätze und eine E-Mail Adresse lassen sich ebenfalls eintragen. Es gibt die Möglichkeit einen von vier vordefinierten Preisklassen anzugeben.Nur in Kategorien die mit einer Adresse versehen werden können (z. B. „Lokales Unternehmen oder Ort“) ist es möglich, Nutzer-Rezensionen zu erhalten und das Unternehmen mit maximal 5 Sternchen zu bewerten. Für Facebook-Firmenseiten sind Rezensionen eine Vertrauenskennzahl die von Besuchern beachtet wird. Außerdem können sie angeben, dass sie das Lokal oder den Ort besucht haben.Zusätzlich zu Öffnungszeiten, Adressen etc. kann man Produkte zur Organisation oder dem Unternehmen hinzufügen und die Aufgabe der Organisation beschreiben. Preise lassen sich manuell eingeben.

    Adressen, Öffnungszeiten und Parkplätze können nicht eingetragen werden. Man kann jedoch, wie bei der Organisation, Produkte hinzufügen. Preise lassen sich manuell eingeben.

    Es kann eine Adresse und Telefonnummer zur Person angegeben werden. Außerdem können Biografien, Interessen und das Geschlecht definiert werden.

    Diese Kategorie bietet unterschiedliche Angaben zum Genre, den beteiligten Personen und dem Zeitplan des Unterhaltungsmediums an. Besondere Funktionen, die andere Kategorien nicht haben, gibt es hier nicht.

    Diese Kategorie verhält sich wie „Unternehmen, Organisation oder Institution“

  3. Firma bei Facebook einrichten
  4. Allgemeine Infos, wie Kategorien und eine Beschreibung, angebenAlle Angaben lassen sich im Nachhinein ändern, weshalb die einzelnen Schritte auch übersprungen werden können. Impressum nicht vergessen! Hier kann ggf. auf das Impressum der eigenen Website verlinkt werden. Wir sind keine Juristen und somit besser zu diesem Thema einen Fachanwalt konsultieren.
  5. Facebook Firmenseite ProfilbildEin Profilbild für Ihre Facebook-Firmenseite hochladen. Hier sollte Ihr Logo verwendet werden
  6. Die eigene Facebook-Firmenseite besser findenDie Fanseite zu den eigenen Favoriten hinzufügen. So kann man sie leichter finden und schneller öffnen. Sie finden Ihre Facebook-Firmenseite anschließend auf der linken Seite in Facebook.
  7. Facebook-Firmenseite teilenFacebook bietet im nächsten Schritt die Option die Seite zu teilen oder Werbeanzeigen zu schalten. Es empfiehlt sich die Fanseite zu teilen, um die eigenen Freunde oder andere Nutzer zu erreichen. Um Werbeanzeigen sollte man sich erst kümmern, nachdem die Seite fertiggestellt wurde.
  8. GLÜCKWUNSCH! Ihre Facebook-Fanseite wurde fertiggestelltEs folgen Hinweise, die die Orientierung auf der Seite erleichtern.
2.34 Milliarden Facebook Nutzer gibt es
1.47 Milliarden Nutzer sind jeden Tag auf Facebook aktiv
376 Millionen Facebook Nutzer gibt es in Europa

Marketing mit Instagram

Die hohen Userzahlen machen Instagram zu einer der beliebtesten Applikationen – gemessen an den Nutzerzahlen toppt es seit mittlerweile sogar Twitter. Um Instagram jedoch effektiv für Marketingzwecke nutzen zu können gibt es ein paar grundlegende Regeln, die Sie wissen sollten:

  1. Nutzen Sie Kreativtools
    Instagram ist ein höchst visuelles Medium – also werden Sie kreativ! Nutzen Sie die unzähligen Filter, Special Effects und Bearbeitungsmöglichkeiten, die Instagram zu bieten hat. Achten Sie darauf, Ihre Inhalte möglichst spannend, jedoch optisch wiedererkennbar zu gestalten. Nutzen Sie beispielsweise die gleichen Filter, Perspektiven oder eine Farbgebung, die Ihr Corporate Design widerspiegelen. Und vor allem: spielen Sie mit dem quadratischen Format. Seitdem Instagram sich von dem vorgegebenen Quadrat verabschiedet hat, sind Ihnen auch hinsichtlich des Formats keine Grenzen gesetzt!
  2. Mischen Sie Fotos und VideosDie derzeit wohl beliebteste Taktik in Bezug auf Marketing via Instagram ist, zwischen den standardisierten Fotos einige Videos einzustreuen. Erwiesenermaßen können Bewegtbildinhalte bis zu drei mal mehr Inbound Links generieren als statische Inhalte. Hier greift wieder das große Zauberwort des Storytelling, welches durch kurze Videos vielfach vereinfacht wird, als durch einzelne Bilder. Durch die Bearbeitungsmöglichkeiten von Instagram ist die Erstellung von Videos auch kein Hexenwerk mehr. Es ist sogar möglich eine Aufnahme zu pausieren und mit einer anderen Szene fortzusetzen, wie hier einfach und kreativ am Beispiel von McDonalds.
  3. Etablieren Sie Ihren eigenen HashtagFür jede neue Kampagne oder jedes neue Produkt lohnt es sich, einen eigenen, kreativen Hashtag mit Wiedererkennungswert zu entwickeln. Häufig ist das der Produkt-oder Markenname selbst. Kurze Slogans, Statements oder Aufforderungen zur Interaktion zeigten in der Vergangenheit auch große Wirkung. Levis Germany gelang es mit der #makebikeportraits Kampagne rund 6000 Instagrammer dazu zu bringen, Fotos  mit ihren Fahrrädern zu posten und Levis zu verlinken.
  4. Verlinken und crossmedial verknüpfen Nutzen Sie die Möglichkeit Ihren Instagram Account mithilfe eines Kurzlinks auf Ihrem Profil mit Ihrer Website oder anderen Social Media Profilen Ihres Unternehmens zu verknüpfen, um Leads zu sammeln oder auf umfassendere Inhalte zu verweisen. Anders als auf anderen Plattformen, ist es auf Instagram auch durchaus üblich auf fremde oder gar konkurrierende Unternehmen zu verweisen. Soll die eigene Followerzahl schnellstmöglich wachsen, folgt und tagged man am besten jeden, der in der eigenen Branche aktiv und bekannt ist, oder über gemeinsame Interessen und Kompetenzen verfügt. Bestenfalls lautet das Ergebnis höhere Aufmerksamkeit und steigende Follower- und Mentionzahlen für alle Beteiligten.
  5. Influencer ausfindig machenFinden Sie Meinungsführer und machen Sie diese zu einem innovativen Schaufenster Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Besonders in den Bereichen Ernährung. Mode und Beauty gibt es tausende Instagrammer mit unzähligen Followern, die auf Kooperationen mit Unternehmen aus sind. Diese Meinungsführer sind der direkte Weg zu Ihrer Zielgruppe, da Ihre Follower Ihnen hinsichtlich neuer Trends und Produkte blind vertrauen. Eine Zusammenarbeit mit den richtigen Influencern Ihrer Branche kann Ihre Markenbekanntheit und Followerzahl schnell erhöhen.Achten Sie jedoch darauf, dass der ausgewählte Influencer die gewünschten, relevanten Hashtags verwendet und auf Ihren Account verweist, wie hier am Beispiel der Modebloggerin Helen Anderson in Kooperation mit Office.
Weltweit sind es aktuell über 800 Millionen monatliche Nutzer
500 Millionen nutzen das Netzwerk täglich

Autor: Uwe Hohr / FIREFLY

LET´S WORK TOGETHER.

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen, Interesse oder Beratungsbedarf – schreiben Sie uns gerne.
Wir melden uns umgehend bei Ihnen.


2018-08-18T16:15:23+00:00

FIREFLY – Die Agentur

Es war einmal ein kleiner Junge mit rötlich schimmernden Haarpracht. Er erleuchtete die Dunkelheit und wurde von da an FIREFLY genannt.

Wir lieben Ihn!

Die Unterschiede zu einer klassischen Werbeagentur sind sowohl inhaltlicher als auch struktureller Art. Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist langfristig und nachhaltig angelegt – genau wie in unserem Team. Ob Marketing, Grafikdesign, Konzeption oder Fotografie – gemeinsame Erfahrungen in Projektplanung und Projektleitung verleihen uns das Prädikat eingespielt.

Daher bauen wir auf Talent und gute Atmosphäre. Für Unternehmen und Marken bringen wir im Bereich der Unternehmenskommunikation unser Know-How aus internen und externen Experten zusammen. In einem kleinen Team entwickeln wir seit 2012 Lösungen für zahlreiche Kunden aus verschiedenen Bereichen.

Jedes neue Projekt betrachten wir individuell und ermöglichen so maßgeschneiderte Resultate.

Lernen Sie uns kennen!

Referenzen – eine Auswahl